A Free Template from Joomlashack

A Free Template from Joomlashack

Fohlenmeldung online

VZAP-Service

lgh-sampleLeistungsgeprüfte
Hengste aller Rasse-
gruppen im Portrait
Details Zu den Hengsten

Verbandsorgan

Logo Equus ArabianVerbandsmitteilungen und Nachrichten aus dem VZAP finden Sie auch im EQUUS Arabian

Neues vom Rennsport

Aktuell


Ansbach-titel

Araber in Ansbach

Stuten- und Fohlenschau im Pferdezentrum Franken

 .05.08.2014 | Text und Fotos: Susanne Koller .

Zum dritten Mal trafen sich in Ansbach bei heißem Wetter und Gewittern in der schönen Anlage des Pferdezentrums Franken Züchter und Araberfreunde aus ganz Bayern und den angrenzenden Bundesländern. Bayerische Mitglieder hatten sich zusammengetan, im Auftrag des Verbandes der Züchter und Freunde des Arabischen Pferdes e.V. neben einer Stuten- und Fohlenschau zur Erlangung der begehrten Prämien auch eine Verkaufsschau für Arabische Pferde aller Rassen und eine offene Klasse für Wallache und nicht zur Zucht genutzte Stuten anzubieten.  
Mit knapp 50 Pferden lagen bis kurz vor der Veranstaltung erfreulich viele Nennungen vor. Dies zeigt, dass viele Züchter und Araberinteressenten trotz der großen Angebotspalette gerade diese Art von Veranstaltungen schätzen.

Ehrenpreise Zaungaeste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu der für Samstagnachmittag auf dem idyllisch gelegenen Außenreitplatz stattfindenden Rittigkeitsprüfung hatten drei Vollblutaraberhengste genannt. Zwei Hengste mußten am Tag zuvor absagen, so dass zur Beurteilung durch die beiden Richter Diether von Kleist, Zuchtleiter und Geschäftsführer des VZAP e.V. und Walter Kampmann nur noch ein Teilnehmer startete, der sich noch nicht lange unter dem Sattel befand und nicht bestand.
Etliche Teilnehmer nutzten die Möglichkeit der Anreise am Samstag und nahmen die Gelegenheit wahr, sich mit Richtern, Organisatoren und Helfern im Landgasthof Rangau zu einem Züchterabend zu treffen.

Besjana Aira

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt 20 Stuten, überwiegend der Rasse Arabisches Vollblut, stellten sich am Sonntag in drei Klassen zur Beurteilung durch die Richter Diether von Kleist, Christiana Siegner aus Walldürn und Walter Kampmann aus Österreich, assistiert  von Katrin Grosch aus Bayern und Bernd Zimmermann aus Baden-Württemberg.
Die begehrten Prämien erhielten neben vier Vollblutaraberinnen gerade auch die Teilnehmer aus den anderen Rassengruppen. So konnte die weit angereiste vierjährige, bunte Arabisch Partbred-Stute COLORFUL BESJANA (TE Pharenheit x Belka ox) aus der Zucht und im Besitz von Claudia Kaul, Gestüt Most Colorful, eine Prämie für sich erzielen. Am Nachmittag machte ihr Hengstfohlen COLORFUL KEYSHANO von Kunar T ox es der Mutter gekonnt nach. Eine Prämie erhielt auch die älteste Stute der Veranstaltung, die alten Reichshof-Linien entstammende 22jährige braune, deutlich durch ihren Vater geprägte AIRA (Bartok x Alia) aus der Zucht des Ehepaars Chatzistamatiou und im Besitz von Katrin Märkle.

Kleist Kohiba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Bei den Vollblutarabern erhielten vier Stuten eine Prämie. Die Richter überzeugen konnte die noch sehr junge, aus einer prämierten Mutter stammende KOHIBAH AS (The Verdict HG x Amurath Koheilah), geboren 2011, aus der Zucht von Annette Schnaufer  und im Besitz des Gestüts Amurath der Familie Zimmermann, die sechsjährige EL HAWA AMINAH (Allusion x Abadiyah El Kalaam), gezogen von Barbara Köppel und im Besitz von Anne Grzonka, Karubi Arabians sowie die zwölfjährige, klassisch schöne  Fliegenschimmelin SHAKIRA BINT ABU (El Allah Abu x AR Shasada) aus der Zucht und im Besitz von Otto Schmidt, Khamal El Assuad, die sich an der Hand einer der Töchter des Besitzers zeigte.

Shakira1 Shakira3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die vierte Prämie ging an eine fünfjährige Tochter des Siegers der Verbandshengstschau 2008 NEDSCHD MANSOURA M (Nedschd Mansour x Mayyada Bint Salua) aus der Zucht und im Besitz von Gabriele Schuster, Nedschd Arab.

Sichtlich schwer fiel den Richtern am Nachmittag bei der Wahl der besten Prämienstute die Wahl zwischen ihr und der ebenfalls verdient eine Prämie erreichende anglo-arabischen Fuchsstute TIFLA (Album x Trelissa) geboren 2006. TIFLA, gezogen von Peter Dahl und im Besitz des Nürnbergers Matthias Fliegl konnte die Richter ebenfalls überzeugen.

Tifla1 Tifla2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterschiedlicher hätten die beiden Stuten der beiden Rassen nicht sein können, die am Nachmittag Kopf an Kopf in der Halle standen – und so trafen die Richter zur Begeisterung der Zuschauer und erst recht der glücklichen Besitzer ein wahrhaft salomonisches Urteil: Beide Stuten, die Vollblutaraberin NEDSCHD MANSOURA M und die Angloaraberin TIFLA erhielten den Titel der besten Prämienstute!

In zwei kurzen Pausen und der Mittagspause zeigte Christiane Göbel aus Unterfranken Ausschnitte aus ihrer faszinierenden Arbeit in Natural Horsemanship mit zweien ihrer Pferde, der Vollblutaraberin JEMANAH, einer Mansul-Tochter und einem Arabisch-Halbblut-Wallach. Sowohl ihre Präsentation der Arbeit um den Hänger wie auch ihr Eingehen auf und ihre Kommunikation mit beiden Pferden, die auf kleinste Handzeichen und Körpersprache agierten, zogen die Zuschauer in ihren Bann. Ihre Verlosung eines Zuschauerplatzes für einen Zweitageskurs fand großes Interesse. Die glückliche Gewinnerin hieß schließlich Manuela Schmidt vom Gestüt Khamal El Assuad.

jemanah1 jemanah2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



jemanah3

Aus der stärkeren Klasse der Hengstfohlen erhielten am Nachmittag nach der Präsentation mehrerer verkäuflicher Pferde insgesamt fünf Teilnehmer eine Prämie: Vier Vollblutaraber und der Sohn der am Vormittag prämierten Arabisch Partbred-Stute des Gestüts Most Colorful, das Fohlen COLORFUL KEYSHANO (Kunar T ox x Colorful Besjana). Die aus polnischen Linien stammenden VAG EL CONDOR (El Wodkine x Morgane), Züchter und Besitzer Wolfgang Esch und  EQUITATIO (Barbarossa x Eukaria) aus der Zucht und im Besitz von  Ulrike Bethmann, Lindenhof Araber, erhielten eine Prämie, ebenso wie die beiden Halbbrüder und Söhne samt und sonders prämierter Eltern, ESTERN EH (T.M.Lopez x Estrella) und ZSA ZOOM EH (T.M.Lopez x Zsa Zsa), beide aus der Zucht und im Besitz von Caroline Bär,  Enserhof.

Lopez Nedschd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die Halbbrüder, beide Söhne von T.M.Lopez, standen schließlich zur Wahl für das beste prämierte Hengstfohlen. Erkennbar schwer fiel den Richtern die Entscheidung, die schließlich auf ZSA ZOOM EH fiel, der die Auszeichnung für sich erlangen konnte.

Bei den Stutfohlen traten nicht alle Fohlen an, was der Qualität keinerlei Abbruch tat. Gleich drei junge Stuten erhielten eine Fohlenprämie: VA ALIHA (Emir Khazar x VA Ateyya) Züchterin und Besitzerin Kerstin Schaab, Valentina Arabians, die aus Baden-Württemberg angereiste BEL MAJISHA (Ajman Moniscione x Shak Shakira) aus der Zucht und im Besitz einer der regelmäßigen Besucherinnen bayerischer Stutenschauen, Karin Merkel, Beluga Arabians und die Tochter der am Vormittag prämierten Nedschd Mansoura M, NEDSCHD MONIET A (Nedschd Amir Ibn Montasar x Nedschd Mansoura M), was am Ende des Tages das Glück für ihre Züchterin und Besitzerin Gabriele Schuster vollkommen machte.

Equitation

Pause

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die Offene Klasse für Wallache und nicht eingetragene Stuten fand einiges Interesse bei Araberbesitzern. Von sechs genannten Pferden unterschiedlicher Arabischer Rassen stellten sich schließlich vier zur Beurteilung. In einem Kopf- an Kopfrennen konnte sich der noble, braune Vollblutaraberwallach MANDANG (Gazal El Shaqab x Martynika), geboren 2004, aus der Zucht und im Besitz von Karin Merkel durchsetzen, knapp vor dem achtjährigen, aufgrund seiner Farbe als Palomino bereits auffallenden, rahmigen Arabisch Partbred Wallach GOLDSCHATZ (FS Golden Highlight x Maronn) im Besitz von Ingrid Kübler.

Mandang1 Mandang2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Das Catering wurde, wie bereits vor drei Jahren, in bewährter Eigenregie durchgeführt. Auch Teilnehmer hatten es sich nicht nehmen lassen, Kuchen zu spenden, der entsprechenden Absatz fand. Ihnen vielen Dank, bedeutete dies neben der Vorbereitung und dem Transport der Pferde zusätzlichen logistischen Aufwand.

Karubi Hund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Dank auch allen Mitwirkenden, Sponsoren und Unterstützern, Teilnehmern, dem Team des Pferdezentrums Franken und ganz besonders allen Helferinnen und Helfern vor Ort für Ihr Engagement!

Zaungaeste2